• Das Magazin für Manager von nachhaltigen Kundenbeziehungen: CRM & CX im digitalen Zeitalter

Editor's Pick

Podcast: Was hat Conversational AI mit ...

Meike Tarabori: Chefredaktion - 20. Juni 2022

Impressionen vom Zendesk CX Update aus ...

Meike Tarabori: Chefredaktion - 13. Juni 2022

Ein kleiner Schritt für die ...

Fabian Graf: Digitalisierung - 25. März 2022

Technologie, Spitch, Spracherkennung / Sprachanalyse, eCommerce & Retail, Voice User Interface (VUI), Voice Assistant (VA) / Sprachassistent

Spitch mit Sprachbestellcomputer für den Handel

Fabian Graf: Digitalisierung - 6. Dezember 2021

Bernd Martin: „Einzelhandel braucht alle Wege zum Kunden, um wenigstens einen Teil des Geschäfts zu retten, falls es erneut zum Lockdown kommt.“

Mit einem neuen Sprachcomputer will die Schweizer Spitch AG dem Einzelhandel neuartige Wege zum Kunden eröffnen, falls es wieder zu Einschränkungen bis hin zum Lockdown kommt. Der Computer nimmt rund um die Uhr ab, meldet sich in natürlicher Sprache („Danke für Ihren Anruf. Was kann ich für Sie tun?“) und versteht auch alles, was der Anrufer spricht („Ich suche ein passendes Spielzeug für meinen fünfjährigen Neffen.“). Kommt der Bestellvorgang an seine Grenzen, beispielsweise weil der Anrufer zu komplexe Fragen stellt, kann ein fachlich geschulter Mitarbeitender übernehmen. „Je nach Branche kann der Sprachcomputer bis zu 80 Prozent des Dialogs übernehmen und häufig sogar den Bestellvorgang auslösen“, sagt Bernd Martin, Deutschland-Verantwortlicher bei Spitch. Er erklärt: „Mit dem Sprachcomputer können Einzelhändler ihren Webshop ergänzen, weil es viele Kunden gibt, die lieber am Telefon als im Internet bestellen.“

Neben der Bestellannahme kann sich der Spitch-Computer auch um Anrufer kümmern, die andere Anliegen haben. Immerhin erfolgen im Durchschnitt 80 Prozent der Anrufe bei Online-Händlern aus einem anderen Grund: Änderung einer Bestellung, Warenrückgabe oder die Frage, wann die bestellte Ware ankommt. Die sprachgesteuerte Automatisierung spart dem Handel nicht nur enorme Kosten, sondern führt auch zu einer Verbesserung der Servicequalität, weil der Kunde nicht lange warten muss, um bedient zu werden.

„Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Lockdowns der Vergangenheit als rechtmäßig bestätigt hat, sind künftig sicherlich weitere Einschränkungen bis hin zum Totalstopp des öffentlichen Lebens zu erwarten“, sagt Bernd Martin. Er erklärt: „Wir stehen parat, um dem Einzelhandel mit Sprachcomputern zu helfen, seine Bestell- und Servicewege zum Kunden zu automatisieren, um wenigsten einen Teil des Geschäfts zu retten.“

Über Spitch

Die internationale Spitch AG gehört zu den technologisch führenden Entwicklern und Anbietern von Sprachsystemen für Unternehmen und Behörden. Spitch-Systeme verstehen nicht nur Wörter und Sätze, sondern insbesondere auch den Sinn des Gesagten. Hierzu setzt Spitch auf durchgängig eigen­entwickelte Software, die Natural Language Processing (NLP), Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML) kom­biniert. Die Systeme von Spitch können in der Cloud oder im Rechenzentrum des Kunden zum Einsatz kommen. Sie sind heute schon in allen wesentlichen Branchen in Verwendung, in denen sich Sprachtechnologien be­sonders anbieten. Dazu gehören Call- und Contact-Center, Banken und Versicherungen, Telekommunikations­firmen, die Automobil- und Transportbranche, das Gesundheitswesen sowie der öffentliche Dienst. Der Einsatz professioneller Sprachsysteme ermöglicht Kosteneinsparungen bis zu 80 Prozent und führt mit immer besserer Technologie zu einer Steigerung der Kundenzufriedenheit. Auf der Kundenliste von Spitch stehen bspw. die Basler Versicherungen, Swisscom, Swisscard und Amag, der größte Automobilhändler in der Schweiz.

Newsletter

Abonnment

Kopie von Jahresabo für Pioniere & Leader mit Kundenfokus

Die Neuste Ausgabe ist jetzt erhältlich.

Abo sichern

Marktplatz

marketplace

Wollen Sie ihr Firmenprofil auch im Marktplatz? Kontaktieren Sie uns!

Anfragen

Event

Meike

Wollen Sie ihren bevorstehenden Event auch promoten? Kontaktieren Sie uns!

Anfragen

Mehr zum Thema

Podcast: Was hat ...

Meike Tarabori: Chefredaktion - 6. Dezember 2021

Neue USU-Lösung für ...

Fabian Graf: Digitalisierung - 6. Dezember 2021

Wissensmanagement: Was ...

Fabian Graf: Digitalisierung - 6. Dezember 2021