• Die Plattform für Manager & Leader mit Fokus auf Gestaltung von nachhaltigen Kundenbeziehungen im digitalen Zeitalter

Customer Experience (CX), cmm360 Review, Kundenfokus / Customer Centricity, Marketing Automation, Customer Journey, Automatisierung, idea2

cmm360 Review: Mautic durchdringt die Marketing-Automation-Welt

Stefan Kosarnig - 9. Juli 2020

Wie spielen Systeme zusammen? Und welches gibt den Takt an, damit man den Kunden kommunikativ durch die ganze Journey begleiten kann? Wir stellen Mautic vor, das als Open Source Software mit verschiedenen Systemen harmoniert und mit der Community schnell wächst.

Die Marketingwelt horcht auf. Mautic zieht vermehrt die Aufmerksamkeit auf sich, wenn es um Marketing-Automation geht. Doch warum? Oft stösst man an Grenzen, wenn es darum geht, den Kunden in seiner Customer Journey zu begleiten. Die Vielzahl verschiedener Systeme bringen Hürden mit sich, die es zu überwinden gilt. Herausfordernd ist es, die Systeme in Einklang zu bringen, damit man Kunden möglichst automatisiert und personalisiert abholen und gewinnen kann. Insbesondere hierbei das Steuerrad fest in den Händen zu halten, ist nicht einfach. Als flexible Drehscheibe lässt sich Mautic als Open Source Software integrieren und verschafft dem Anwender so den 360° Überblick und die Steuermöglichkeit.

Was ist Mautic?

Mautic ist eine schnell wachsende Open Source Software für Marketing-Automation. Durchschlagskraft erhält Mautic durch das ausgeklügelte Zusammenspiel mit Dritt-Systemen aller Art, vom CMS bis hin zu über 2‘000 Applikationen. Besuchen Sie zum Beispiel eine Webseite das zweite Mal, sehen Sie als Kunde andere Inhalte gegenüber dem ersten Besuch. So unterschiedlich sich Kunden in ihrer Customer Journey verhalten, so differenziert können Sie personalisierte Inhalte steuern und ausspielen. Das entwickelt sich schnell zu einem kommunikativen Orchester, wobei man selbst bestimmt, welches Instrument in welchem Takt und bei welcher Kundenbewegung gespielt wird: Von der Webseite, über Mailings bis hin zu Textnachrichten via Mobiltelefon. Man ist selbst der Dirigent, der verschiedene Systeme verknüpft und integriert, damit sie harmonieren. Neben vielfältigen Funktionen überzeugt Mautic durch die Datenhoheit, die beim Nutzer liegt. Als Open Source Software erhält der Anwender den Zugang zum Quellcode. So bestimmt der Anwender selbst, wer welchen Zugriff auf die Daten hat. Bei herkömmlichen Marketing-Automation Plattformen kann der Nutzer oftmals nicht bestimmen, wo seine Daten gelagert werden und welche Partner auf diese Daten zugreifen können.

Was kann Mautic?

Mautic deckt die Eckpfeiler ab, die jede Software für Marketing-Automation braucht:

  1. CRM mit Segmentierung der Kontaktdatenbank
  2. Traffic generieren, Leads abholen und zum Kunden oder Fan weiterentwickeln
  3. Kampagnen abwickeln mit Mailings und Workflows
  4. Dynamischer Content über verschiedene Kanäle hinweg publizieren
  5. Reporting

Darüber hinaus sind diese Funktionen nahtlos eingebettet durch vielfältige Plugins und Integrationen.

CRM: Der Kunde ist im Zentrum, so auch die Kundendatenbank

Steht der Kunde im Zentrum, stehen folglich auch die Kundendaten im Zentrum. Zusätzlich zu den grundlegenden Kontaktdaten kann man eigene Datenfelder ergänzen. Im CRM trägt Mautic alle Interaktionen (Engagements) von Kunden zusammen und visualisiert die Anzahl der nachverfolgten Interaktionen visuell in einem Graphen. So wird die Intensität schnell sichtbar, wie und wie oft ein Kunde mit den Kontaktpunkten (Touchpoints) interagiert hat. Daten zu Website-Besuchen und die Nachverfolgung von Klicks in Mails gehören heute ja zum Standard von jedem CRM.

Für die Segmentierung stehen klassischerweise demographische Kriterien sowie eigene Kontaktfelder zur Verfügung. Damit sind genügend Freiheiten gegeben, auch branchenspezifische Eigenheiten abzudecken. Auch das Punktesystem fehlt nicht, um Kontakte automatisch zu bewerten. Man legt dabei fest, wann ein Kontakt wie viele Punkte erhält: Lade ich ein Whitepaper herunter, gibt es einen Punkt. Informiere ich mich vermehrt auf der Website, gibt es 10 Punkte. Derartige Kriterien kann man frei definieren. Als Marketer erkennt man dadurch schnell: Je mehr Punkte ein Kontakt hat, desto intensiver beschäftigt er sich mit meinem Unternehmen und meinem Produkt. Folglich wächst mit der Punktzahl auch die Bereitschaft für ein spezifisches Angebot oder eine direkte Kontaktaufnahme.

Kontakt-Historie von Mautic CRM

Bild: Beispiel der Kontakt-Historie auf Mautic.

Lead Capturing: Die Instrumente für das Speed-Dating

Möchte man die Aufmerksamkeit der Kontakte gewinnen, braucht es Call-To-Actions (CTA), Formulare und Landingpages. Mautic stellt verschiedene Vorlagen für Landingpages und Mails im eigenen Design zur Verfügung, die man nach Belieben selber erweitern und anpassen kann. Die Community ist aktiv und stellt weitere Vorlagen zur Verfügung – hier lohnt es sich also herumzustöbern. Mit der bewährten Drag & Drop-Funktion sind die Website-Bausteine einfach und schnell zusammengefügt. Formulare und CTAs können mit einem Schnellcode in der eigenen Webseite eingebettet werden.

Nützlich sind auch die so genannten Focus-Items. Animierte Pop-Ups oder Call-To-Actions können zeitlich abgestimmt erscheinen. So ziehen sie die Aufmerksamkeit der Kontakte auf sich, führen sie zur Interaktion und reichern die Kundendatenbank mit Informationen an.

Marketing-Automation: Im Flow mit Workflows

Sie sind das Herzstück von Marketing-Automation: Workflows. Mautic hat hierbei die Bedürfnisse von Marketers erkannt und die Workflows mit einer soliden, visuellen Orientierungshilfe ausgestattet. Alle Stationen der Journey sind auf einen Blick erkennbar, denn in einem einzelnen Workflow sind mehrere Aufnahme-Triggers mitsamt den darauffolgenden Aktionen sichtbar.

Am Beispiel von einem Hotel-Aufenthalt könnte ein einziger Workflow diese Stationen haben:

Trigger 1: Buchung erfolgt
  • Buchungsbestätigung senden
  • Deal auf HubSpot erstellen
  • Anschliessend Tipps für Ausflüge senden
Trigger 2: Zwei Tage vor dem Event
  • Erinnerung und Anfahrtsplan senden
Trigger 3: Am Tag vom Eintritt
  • Begrüssung per SMS senden
Trigger 4: Ein Tag nach dem Event
  • Fragebogen senden

Auf einen Blick ist schnell erkennbar, welche Benachrichtigungen vor, während und nach dem Aufenthalt an den Kontakt zugestellt werden. Dabei ist der Workflow offen für jegliche Art von Interaktionen: vom klassischen Mailing, über SMS-Notifications oder API-Calls für das Zusammenspiel mit angebundenen Drittsystemen. Dank der freien Integration können Aktivitäten aus Drittsystemen gut geplant und automatisiert werden.

Beispiel Marketing Automation Mail-Kampagne von Mautic

Bild: Beispiel eines Mailing-Workflows von Mautic.

Dynamischer Content-Fluss entlang der Customer Journey

Personalisierte Ansprache und nutzerspezifische Inhalte sorgen dafür, dass die Ansprache und der Kontext bei jeder Kommunikation stimmig sind. Anhand der Segmentlisten können unterschiedliche Inhalte geliefert werden. Das ermöglicht die Steuerung über verschiedene Kanäle hinweg, wie beispielsweise über das CMS oder Emails. Bei Emails wird jeweils der zuständige Mitarbeiter des Kontakts als Absender verwendet, damit der Kontakt seine persönliche Ansprechperson kennenlernt.

Social Monitoring: Twitter auf dem Schirm

Nach der Verknüpfung von Twitter kann man das Monitoring auf Mautic nutzen. So ist es möglich, Erwähnungen oder Hashtags auf Twitter mitzuverfolgen. Dadurch kann man Themen schnell aufnehmen und sich bei diesen einbringen.

Reporting: Das Malen nach Zahlen

Das Reporting ist auf verschiedenen Ebenen möglich: Mailings, Website-Visits, Verschiebungen innerhalb von Kundensegmenten. Die Interaktionen mit Mailings und Webseite-Besuchen sind nachvollziehbar. So kann man aus dem Nutzerverhalten lernen und merken, was funktioniert hat – und was nicht.

Mautic Reporting Dashboard

Bild: Beispiel eines Dashboards von Mautic. 

Plugins und Integrationen: Ein meilenweiter Horizont 

Die Liste ist lang und entsprechend gross ist der Spielraum in Bezug auf Integrationen. Die Community treibt die Integrationen in alle Richtungen voran und stellt neue Anbindungen bereit, während Mautic laufend selbstentwickelte Features und Plugins bereitstellt. Vorne mit dabei sind CRM Lösungen von HubSpot bis MS Dynamics, oder das CMS von Wordpress. Darüber hinaus sind Zapier und Twilio angebunden, und damit auch mehr als 2‘000 Applikationen integrierbar. Selbstverständlich fehlt auch die Einbindungsmöglichkeit von einem Chatbot nicht.

Verfügbare Plugins von Mautic Marketing Automation Open Source Software

Bild: Auszug der verfügbaren Plugins für Mautic.

Für wen eignet sich Mautic?

Mautic findet Anklang bei Agenturen, welche die Anwendung für ihre Kunden konfigurieren und einsetzen. So ist Mautic insbesondere für Agenturen interessant, die Marketing-Automation anbieten.

Kleinere bis mittlere Unternehmen erhalten mit Mautic eine interessante Möglichkeit, ihre Marketingprozesse effizienter zu gestalten und mit ihren anderen Systemen in Einklang zu bringen. KMUs können Mautic tief in ihre eigenen Prozesse integrieren, ohne eine Umstellung in anderen Systemen zu forcieren. So entsteht keine komplexe Schnittstellen-Sammlung – man bleibt flexibel und steuert alle Aktivitäten mit Mautic.

Was kostet Mautic?

Mautic ist als Open Source kostenlos nutzbar, somit kann man das eigene Hosting und den Unterhalt intern weiterführen.

Möchte man kein eigenes Hosting betreiben, gibt es in der Schweiz Anbieter für das Setup und Hosting für monatlich rund CHF 100. Dieser Preis ist abhängig von der Anzahl an Kontakten.

Wie starte ich mit Mautic?

Der Open Source Code ist frei verfügbar. Nach dem Download kann man als technisch versierte Person das Server-Setup selbst konfigurieren. Anschliessend folgt die Einrichtung des Mail Servers, und ggf. der Schnittstellen sowie die eigenen Design-Vorlagen für Landinpages und Mails. Dann gilt es die Technologie zu erlernen und zu beherrschen und sie für den operativen Einsatz bereitzustellen. Die vollständige Einrichtung beansprucht Zeit und erfordert technisches Wissen. Eine gute Alternative hierzu bietet das Servicepaket von idea2.ch, womit die Einrichtung schnell gelingt und die eigenen Design-Vorlagen bereit für den Einsatz sind. 

Einmal installiert, ist die Anwendung einfach. Man startet mit dem CRM, setzt die Kontakteigenschaften auf, erstellt die Segmentierung, bildet den Funnel ab und startet mit den automatisierten Kampagnen. Man muss in jedem Fall Marketing-Automation Konzepte verstehen, denn nur so lässt sich das datengestützte Marketing mit Mautic wirkungsvoll einsetzen.

Wer hat Zugriff auf die Daten?

Der Anwender bestimmt sein Hosting selbst und löst es lokal oder über einen Partner. So sind alle Daten in jeder Form beim Anwender. Die Flexibilität in Bezug auf die Datenbank hat seine Vorzüge. Als Kunde verpflichtet man sich nicht über Jahre, dadurch ist man frei und kann sich der Zukunft schnell anpassen. Folglich ist man nicht an einen einzelnen Anbieter und seine Preisgestaltung festgebunden.

Wie geht’s weiter mit Mautic?

Seit dem 15. Juni 2020 ist die Version 3 online. Mautic hat einige technologische Upgrades und neue Tools zur Verfügung gestellt, über die sich Nutzer freuen dürfen. 200 Programmierer weltweit entwickeln die Technologie weiter, während die Community mit Plugins und Integrationen ihren Teil dazu beiträgt.

Hier finden Sie weitere Infos zum Launch von Mautic 3.

Newsletter

Abonnment

Kopie von Jahresabo für Pioniere & Leader mit Kundenfokus

Die Neuste Ausgabe ist jetzt erhältlich.

Abo sichern

Marktplatz

marketplace

Wollen Sie ihr Firmenprofil auch im Marktplatz? Kontaktieren Sie uns!

Anfragen

Event

Meike

Wollen Sie ihren bevorstehenden Event auch promoten? Kontaktieren Sie uns!

Anfragen